Anleitung für Riesenseifenblasen-Spielzeuge

In diesem Artikel wird erklärt, wie man mit unseren Riesenseifenblasen-Spielzeugen spielt und welche Tricks und Kniffs es dabei gibt.

Riesenseifenblasen zaubern (Spielzeuge mit zwei Stäben, Dreieck, Drilling etc.)

Das Spielzeug sollte sauber und nicht verheddert sein.

  1. Man stelle sich mit dem Rücken zum Wind auf, dies erleichtert das Spiel mit Riesenseifenblasen und vermeidet, dass man sich selbst abschießt.
  2. Stäbe hinten auseinander und vorne zusammenhalten.
  3. Man taucht die komplette Schnur in die Lauge ein. Nicht rühren weil sich sonst die Schnur verdreht!
  4. Man hebt die noch geschlossenen Stäbe nach oben und öffnet dann die Stäbe vorne langsam und mit Gefühl, lässt den Wind rein oder zieht das Spielzeug in die Luft und die Seifenblase beginnt sich zu formen.
  5. Entweder lässt man einen langen Tunnel entstehen bis er platzt oder sich die Seifenblasen selbst ablösen oder man öffnet und schließt die Stäbe, um somit geschlossene Seifenblasen zu erzeugen.
  6. ACHTUNG: Nicht überkopf arbeiten, weil sonst Lauge ins Gesicht tropfen kann.

Unter Videos findet ihr einige Beispiele dafür, wie man mit dem Spielzeug für Riesenseifenblasen umgeht.

Hinsichtlich unserer Produkte sind die wichtigsten Faktoren, die das Spiel mit Riesenseifenblasen beeinflussen, die Witterung, die Größe der Seifenblase und das Verdünnungsverhältnis (Konzentrat zu Wasser). Um mehr zu diesem Thema zu erfahren, klicken Sie bitte hier;)

Tipps

  • Ich rate dazu, eine gewisse Menge an Lauge im Mischverhältnis 1:10 anzurühren und die gleiche Menge Wasser bereitzuhalten, so können Sie vor Ort das Mischverhältnis ggf. anpassen. Probieren Sie das geeignete Mischverhältnis vor Ort in einer kleinen Menge aus. Ein anteiliges Anrühren ist hier und sonst auch sinnvoll.
  • Wenn es sehr heiß sein sollte, empfiehlt es sich auch, die Luftfeuchtigkeit künstlich zu erhöhen, d. h. mit einem Wasserschlauch oder Eimer den jeweiligen Platz nass machen. Die aufsteigende Verdunstung wird die Luftfeuchtigkeit erhöhen und somit die Seifenblasen beeinflussen. Wenn es dahingegen sehr kalt sein sollte, kann man die Lauge mit heißem Wasser anrühren, so gefriert diese nicht so schnell.
  • Legen Sie ein Planschbecken unter die Schüssel mit der Seifenblasenlauge, somit wird das was abtropft aufgefangen und kann wieder verwendet werden.

Tricks

– Seifenblase in der Seifenblase:

1. Pustet man ganz kurz und mit dem richtigen Verve in die Seifenblase hinein, kann man eine Seifenblase in der Seifenblase erzeugen.

– Schwebende Seifenblase manipulieren:

Hat man eine Seifenblase erzeugt, die in der Luft schwebt, kann man an diese mit dem offenen Spielzeug, also dem Seifenblasenfilm, wieder andocken und entweder die bisherige Seifenblase vergrößern oder noch eine weitere Seifenblase „ankleben“. Lustig wird das ganze, wenn man das Spielzeug dabei im Kreis dreht und nach oben zieht. Mit dieser Drehbewegung kann man auch eine Seifenblase in der Seifenblase erzeugen.

– Seifenblasenschlange

Wechselt man bei Erzeugen eines Seifenblasenschlauchs die Führungshand mit ziehender Bewegung wird aus dem geradlinigen Seifenblasenschlauch eine schöne Schlange, das geht auch wenn man mit dem Rücken zum Wind steht und das Spielzeug nach oben und unten bewegt

– Seifenblasen-Donut

Dreht man sich einmal um die eigene Achse entsteht eine Art Seifenblasenring, der an einen Donut erinnert. Das Ganze geht auch von unten nach oben und andersrum.

Das Spiel mit dem 50- Bubbler und 100-Bubbler

Hier gilt, dass diese Spielzeuge eher für stärkeren Wind oder Bewegung gedacht sind. Da die Kammern noch kleiner sind, ist die Oberflächenspannung höher und somit ist mehr Wind oder Bewegung erforderlich, um Seifenblasen zu erzeugen.

Wichtig ist bei den Spielzeugen, dass die Kette nicht verdreht ist, komplett gespannt wird und zum Wind hin bewegt wird. Die Kette kann auch diagonal oder horizontal variiert werden. Bei Windstille kann man sich um die eigene Achse drehen oder per Schulterkreisen den Wind kompensieren.

  1. Man stelle sich mit dem Rücken zum Wind auf, dies erleichtert das Spiel mit Riesenseifenblasen und vermeidet, dass man sich selbst abschießt.
  2. Stäbe hinten auseinander und vorne zusammenhalten.
  3. Man taucht die komplette Schnur in die Lauge ein. Nicht rühren weil sich sonst die Schnur verdreht!
  4. Man hebt die noch geschlossenen Stäbe nach oben, dann langsam öffnen, die Kette komplett spannen und im Wind segeln bis alle Bubbles rausgeblubbert sind, ggf. am Wind ausrichten, falls sich dieser dreht.
  5. ACHTUNG: Nicht überkopf arbeiten, weil es sonst ins Gesicht tropfen kann.

Das Spiel mit den Zauberstäben (einhändige Seifenblasenspielzeuge)

Der Aufsatz zum Seifenblasen machen sollte optimalerweise einen 45-Grad-Winkel aufweisen. Damit kann man am besten in eine Schüssel eintauchen. Anschließend zieht man die Form (Kreis, Herz) mit Schwung durch die Luft und erzeugt somit die Seifenblasen. Wenn sich viel Schaum bildet, diesen bitte abschöpfen. Einerseits sieht man dann wieder wohin man eintaucht und andererseits ist der Schaum hinderlich für die Bildung der Seifenblasen. Mit der Rückseite der Form können die Seifenblasen aufgefangen werden.

Vulkantrick

Fängt man die Seifenblase mit der Rückseite, können eine oder mehrere Seifenblasen in diese Seifenblase gepustet werden. Zerstört man nun mit einem trockenen Finger die obere Seifenblasenfläche, fliegen die Seifenblasen in der Seifenblase nach oben raus. Dies ist der sogenannte Vulkantrick, in kleiner Form kann u. a. dieser Trick im Video Anleitung für Seifenblasentricks gesehen werden. Zum Video bitte hier klicken: Anleitung für Seifenblasentricks.